Wissen ist Macht. (Francis Bacon)

Material

Unter dem Begriff Material versteht man:

1. Stoff oder Stoffgemisch, der / das für die Herstellung von Produkten bestimmt ist. Dies umfasst sowohl Rohstoffe als auch höher verarbeitete Stoffe und Stoffgemische.

2. Sammelbegriff für Stoffe und Stoffgemische.

Materialeffizienz

Unter Materialeffizienz versteht man das Verhältnis eines erzielten Ergebnisses oder Nutzens zum dafür nötigen Materialaufwand. In Bezug auf Produktionsprozesse wird Materialeffizienz als Indikator verwendet, der das Verhältnis der Materialmenge eines Produkts zu der für seine Herstellung eingesetzten Materialmenge misst.

Mieterstrom

Als Mieterstrom wird elektrischer Strom bezeichnet, der innerhalb eines Wohngebäudes oder -quartiers erzeugt und direkt, also ohne Durchleitung durch das öffentliche Stromnetz, verbraucht wird. Der Strom stammt meist aus erneuerbaren Energiequellen (z.B. Photovoltaik) oder aus Kraft-Wärme-Kopplung.

Ziel einer Mieterstromversorgung ist meist nicht, die Autarkie vom Stromnetz zu erreichen, sondern substanzielle Anteile am Stromverbrauch aus einer Eigenerzeugung zu decken. Für die Umsetzung von Mieterstrommodellen ist eine Erfassung und Abrechnung des im Gebäude bzw. Quartier erzeugten sowie von außerhalb bezogenen Stroms nötig. Mit der Umsetzung werden daher meist Energiedienstleister beauftragt.

Models of Change-Ansatz (MoC)

Beim Models of Change-Ansatz (MoC) handelt es sich um ein Veränderungsmodell, welches dynamisch, systemisch und interaktiv ausgerichtet ist. Der MoC-Ansatz geht davon aus, dass Veränderungsprozesse nicht steuerbar im engeren Sinn sind, es aber Ansatzpunkte gibt, durch die sie beeinflusst und aus denen Erfolgsfaktoren abgeleitet werden können. Als konstitutiv für den Erfolg von Veränderungsprozessen werden Rahmenbedingungen, Regelungen und Akteurskonstellationen gesehen.