Bis zum 31. Juli 2018 bewerben!
  • © Rolf Schulten - Borderstep

StartGreen Award sucht Champions der grünen Gründerszene

Ab sofort können sich Gründerteams und junge Unternehmen im Bereich Klimaschutz, Green Economy und Nachhaltigkeit um den StartGreen Award (SGA) bewerben. Bewerbungsschluss ist der 31. Juli 2018.

Der führende Gründerpreis für Nachhaltigkeitslösungen in Deutschland wird 2018 zum vierten Mal in Folge verliehen. Im Fokus steht dabei die Vernetzung grüner Start-ups, Unternehmen, Investoren, Förderinstitutionen und politischer Wegbereiter für eine grüne Wirtschaft.

Community-Preis für die grüne Gründerszene

Der Community-Preis für die grüne Gründerszene wird in diesem Jahr in drei Kategorien vergeben: Gründungskonzept (noch nicht gegründet), Start-up (bis 5 Jahre) und Energie der Zukunft (0-15 Jahre). Erstmals sucht der SGA mit der Kategorie „Energie der Zukunft“ Konzepte und Start-ups, die an Lösungen für die zukunftsfähige Produktion und Nutzung von Energie arbeiten.

Die feierliche Preisverleihung findet am 15. November 2018 im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) in Berlin statt.

Bewerbung und weitere Infos: www.start-green.net/award/

Die grüne Start-up-Community darf durch ein Public Voting mitbestimmen, wer auszeichnungswürdig ist. Beim finalen Pitch vor einer Fachjury geht es um Geld- und Sachpreise im Wert von mehr als 60.000 Euro. Neben einem Geldpreis von 5.000 Euro pro Kategorie bietet der #SGA18 Hauptpartner SDG Investments die Registrierung der Finalisten der Kategorien „Start-up“ und „Energie der Zukunft“ auf der SDG Investments Plattform (Gegenwert jeweils 5.000 Euro) an.

Mit #SGA18 nach San Francisco

Alle Bewerbungen in der Kategorie „Start-up“ haben zusätzlich die Möglichkeit, sich für die Cleantech Open Ideas Challenge in Kalifornien zu qualifizieren. Der internationale Wettbewerb für Unternehmen aus dem Cleantech Bereich findet 2019 in San Francisco (USA) statt. Die drei ausgewählten Sieger der deutschen Vorauswahl sind für das Finale nominiert. Neben den Reisekosten gewinnen die Teams ein Coachingpaket und Mentoring zur Wettbewerbsvorbereitung sowie eine intensive Betreuung vor Ort. Dieser Preis wird durch den Hauptpartner RKW Kompetenzzentrum ermöglicht.

Die im Rahmen des StartGreen Awards 2016 und 2017 gekürten Kandidaten waren auf der internationalen Bühne sehr erfolgreich. Die Start-ups Interpanel und Intrapore setzten sich bei der Cleantech Open Global Ideas Challenge 2017 in San Francisco (USA) in den Kategorien „Scale Track“ und „Growth Track“ gegen die internationale Konkurrenz durch. Im Folgejahr erreichte das Start-up Matteco den 2. Platz in der Kategorie „Seed Track“, Ineratec, eine Ausgründung des KIT, konnte als weiterer deutscher Vertreter in seiner Kategorie „Scale Track“ gewinnen.

StartGreen Award schafft Vorbilder

Beim StartGreen Award stehen die Preise jedoch nicht im Mittelpunkt. „Der StartGreen Award schafft Vorbilder und bindet die gesamte grüne Gründerszene ein“, sagt Prof. Dr. Klaus Fichter. Er ist Gründer und Leiter des Borderstep Instituts für Innovation und Nachhaltigkeit, das den Wettbewerb organisiert. Die Förderung nachhaltigen Wirtschaftens gehöre zu den zentralen Anliegen des Instituts, so Fichter. Neben anwendungsorientierten Forschungsarbeiten wie dem jährlich herausgegebenen Green Economy Gründungsmonitor unterstütze Borderstep junge Gründerinnen und Gründer dabei, ihre Innovationstätigkeit in Richtung Nachhaltigkeit auszurichten und damit langfristig erfolgreich zu sein. „Dafür haben wir z.B. gemeinsam mit dem Forum für nachhaltige Geldanlagen (FGN) den Leitfaden Nachhaltigkeitsbewertung von Start-ups erarbeitet, der seit April 2018 auf Deutsch und Englisch kostenlos zur Verfügung steht.“

Neben dem jährlich stattfindenden Award bietet die Plattform StartGreen eine Vielzahl von Ressourcen und Angeboten für Gründerinnen und Gründer. „Der StartGreen Award ist Teil eines Gesamtpakets, mit dem wir Start-ups aktiv und kontinuierlich bei wichtigen Fragen wie Finanzierungssuche oder Sichtbarkeit unterstützen“, sagt der Leiter der Plattform, Alexander Schabel. Der StartGreen Award sei deshalb mehr als eine bloße Auszeichnung. „Jedes Team wird mit der Bewerbung Teil der größten grünen Start-up Community in Deutschland.“

StartGreen@School fördert den Nachwuchs

Im Rahmen der Preisverleihung werden auch in diesem Jahr wieder grüne Schülerfirmen mit dem StartGreen@School Award geehrt. Teams können sich noch bis zum 31. Juli 2018 bewerben. Der Preis will den nachhaltigen Gründungsgedanken in die schulische Ausbildung integrieren. „Die Mischung aus einem Geldpreis und der Reise nach Berlin hat den Siegern des Jahrgangs 2017 sehr gut gefallen. Für den StartGreen@School Award organisieren wir deshalb wieder ein Rahmenprogramm, das die jungen Gründerinnen und Gründer in vielfältiger Weise unterstützt“, sagt Alexander Schabel.

#SGA18: Auf einen Blick

Der StartGreen Award wird in diesem Jahr in drei Kategorien vergeben:

  • Gründungskonzept (noch nicht gegründet)
  • Start-up (bis 5 Jahre)
  • Energie der Zukunft (0-15 Jahre)

Die Teilnahme am Wettbewerb ist kostenfrei.

Bewerbungsphase: 01.06. – 31.07.2018

www.start-green.net/award/bewerben

Ihre Ansprechpartner

Alexander Schabel
  • Senior Projektmanager
  • Sustainable Business Development
Apl. Prof. Dr. Klaus Fichter
  • Gründer und Leiter