Individuelles Training im Bereich Sustainable Entrepreneurship für Unternehmer aus dem Kosovo
  • Newborn Monument © Constanze Trautwein
  • © Constanze Trautwein
  • © Constanze Trautwein
  • © Constanze Trautwein
  • © Constanze Trautwein

GEAK: Green Entrepreneurship Academy Kosovo

  • 07/2017 - 12/2017

Im Rahmen der Green Entrepreneurship Academy Kosovo (GEAK) erhalten junge Gründerinnen und Gründer aus dem Kosovo individuelles Training im Bereich Sustainable Entrepreneurship.

Das Projekt entstand in Zusammenarbeit des Borderstep Instituts und der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), welche bereits Projekte zu Unternehmertum im Kosovo durchgeführt hat. Das Borderstep Institut erhielt aufgrund seiner besonderen Fachkenntnisse und Erfahrungen in den Bereichen Green Economy und Sustainable Entrepreneurship den Zuschlag für die Umsetzung der Green Entrepreneurship Academy Kosovo. Neben der Organisation verantwortet das Borderstep Institut vor allem für die fachlichen Inhalte der Akademie.

Das Borderstep Institut sieht ein hohes Potenzial für nachhaltigen Fortschritt in Entwicklungs- und Schwellenländern. Das GEAK Projekt soll Unternehmenskonzepte fördern, die gleichzeitig wirtschaftliche, soziale und vor allem umweltbezogene Probleme im Land lösen. Die ökologische Umwelt im Kosovo ist stark belastet durch hohe Luftverschmutzung, Waldsterben, Verunreinigung von Wasserressourcen sowie Bedrohung der Biodiversität. Daher fördert Borderstep innerhalb der Akademie explizit Start-ups, die grüne Produkte und Leistungen auf den kosovarischen Markt bringen.

Interaktives Training bereitet die Teilnehmer darauf vor, ihre nachhaltige Idee für den Markt realisierbar zu machen. Hier arbeitet Borderstep eng mit kosovarischen Entrepreneurship Trainern zusammen. Zudem schult die Akademie die Präsentationsfähigkeiten ausgewählter Teilnehmer, die sich für das Finale der Green Entrepreneurship Academy qualifizieren. Hier bekommen die Kandidaten die Möglichkeit, den „Sustainable Startup Award Kosovo“ zu gewinnen. Zusätzlich erhalten die sieben besten Ideen eine finanzielle Förderung vom kosovarischen Ministerium für Arbeit und soziale Wohlfahrt.