Projekt Sustainability4All analysiert Gründungsberatung der Hochschulen

Wie nachhaltig ist die Hochschul-Gründungsförderung?

Im Vorhaben Sustainability4All werden Erfolgsfaktoren sowie geeignete Maßnahmen für eine frühzeitige und dauerhafte Integration von Klimaschutz und Nachhaltigkeit in neu gegründete, innovative, technologie- und wissensbasierte Unternehmen identifiziert und entwickelt. Hierfür sind praxisnahe Lösungsansätze und eine Zusammenarbeit zentraler Akteure des deutschen Gründungsökosystems notwendig.

Die Universität Oldenburg, Borderstep-Projektpartner in dem Forschungsvorhaben, untersuchte jetzt die Nachhaltigkeit in der Hochschul-Gründungsförderung.

Ein zentraler Akteur zur Förderung und Unterstützung von nachhaltigkeitsorientierten Start-ups sind Hochschulen. Neben der Hochschul-Gründungslehre und -forschung ist die Transferarbeit von Hochschulen hierbei von großer Bedeutung. Allerdings ist bisher noch keine strukturierte Erfassung darüber erstellt worden, wie relevant die Angebote der Hochschul-Gründungsberatung für eine frühzeitige Integration von Klimaschutz und Nachhaltigkeit in Gründungsvorhaben sind.

Nachhaltige Gründungsförderung als Schritt zur Lösung von Grand Challenges

Die Gründungsförderung ist an Hochschulen in den letzten Jahren stark ausgebaut worden. Jedoch weisen die Angebote von Gründungsberatungen selten einen ganzheitlichen Bezug zu Fragen der ökonomischen, ökologischen und gesellschaftlichen Nachhaltigkeit der Gründungsvorhaben auf. Insbesondere vor dem Hintergrund der zunehmenden Bedeutung einer missionsorientierten Innovationspolitik auf europäischer und nationaler Ebene stellt dies ein Defizit dar.

So fokussiert zum Beispiel die Hightech-Strategie der Bundesregierung gezielt große gesellschaftliche Herausforderungen („Grand Challenges“). Die Auswirkungen des Klimawandels und die notwendige Transformation der Energieversorgung stellen solche Grand Challenges dar.

Insbesondere nachhaltigkeitsorientierte Gründungen können durch nachhaltige Produkte, Technologien und Dienstleistungen einen Beitrag zur Lösung dieser großen
gesellschaftlichen Herausforderungen und zu den Zielen einer Green Economy leisten.

Die Broschüre mit den Ergebnissen der Analyse der Hochschul-Gründungsförderung kann auf der Seite der Professur für Innovationsmanagement und Nachhaltigkeit der Universität Oldenburg kostenfrei heruntergeladen werden.

Ihre Ansprechpartner

Prof. Dr. Klaus Fichter
  • Gründer und Leiter
  • +49 (0)30 - 306 45 100-0
Alexander Schabel
  • Senior Projektmanager
  • Sustainable Business Development