Wie kann Nachhaltigkeit im Rechenzentrumsbetrieb gefördert werden?

Rechenzentren: Die energieeffiziente Basis der Digitalisierung?

Fachforum 3 im Rahmen des Borderstep Impact Forums 2019

21. Mai 2019 14.00 bis 16.00 Uhr

Harnack-Haus, Ihnestraße 16 – 20, 14165 Berlin-Dahlem

Gemeinsame Veranstaltung des Borderstep Instituts, der Initiative Digitales Hessen, des Projektes TEMPRO– Total Energy Management for professional Data Centers und des Netzwerks energieeffiziente Rechenzentren (NeRZ).


Die zunehmende Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft führt zu einem dynamisch wachsenden Anstieg der Datenmengen, die in Rechenzentren verarbeitet und gespeichert werden.

Wissenschaftliche Untersuchungen gehen davon aus, dass dieses Wachstum auch zu einem deutlich ansteigenden Energiebedarf der Rechenzentren weltweit führt. Eine Steigerung des weltweiten Energiebedarfs der Rechenzentren zwischen 2010 und 2030 um den Faktor 15 wird als möglich erachtet.

Das Fachforum befasst sich mit den Fragen, ob und in welchem Maße der Energiebedarf der Rechenzentren in der Vergangenheit angestiegen ist und welche zukünftigen Entwicklungen zu erwarten sind.

Außerdem werden künftige Herausforderungen an einen nachhaltigen Rechenzentrumsbetrieb in Deutschland analysiert. Hier stehen vor allem die Themenbereiche der Nutzung künstlicher Intelligenz, des Zusammenhangs von Energie- und Materialeffizienz sowie der Herausforderungen von Flüssigkeitskühlung im Fokus.

Im Rahmen einer Podiumsdiskussion wird analysiert, ob der Standort Deutschland gute Voraussetzungen für einen energieeffizienten und nachhaltigen Rechenzentrumsbetrieb bietet.


Speaker

Session Chair: Dr. Ralph Hintemann, Borderstep Institut

Einführung: Energieeffizienz von Rechenzentren. Aktuelle Trends und Herausforderungen.

Dr. rer. pol. Ralph Hintemann ist Gesellschafter und Senior Researcher am Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit. Sein besonderes wissenschaftliches Interesse gilt den Nachhaltigkeitspotenzialen der Digitalisierung. Im Mittelpunkt seiner Forschungstätigkeit stehen Innovationsstrategien, neue Geschäftsmodelle für Nachhaltigkeitsinnovationen und die Erfolgsfaktoren für die Diffusion neuer Produkte und Technologien.

Ralph Hintemann studierte Maschinenbau und Wirtschaftswissenschaften an der RWTH Aachen und war dort von 1991 bis 2000 als wissenschaftlicher Mitarbeiter mit den Schwerpunkten Innovations- und Umweltforschung beschäftigt. Im Jahr 2000 promovierte er am Institut für Wirtschaftswissenschaften der RWTH Aachen. Anschließend arbeitete er auf verschiedenen technologischen Gebieten beim Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und Neue Medien e.V. – BITKOM in Berlin, zuletzt als Bereichsleiter IT-Infrastruktur & Digital Office und als Leiter Business Excellence.

Co-Chair: Jan Oliver Schmitt, Digitales Hessen

Jan Oliver Schmitt ist Projektmanager für Digitalisierung bei der hessischen Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft Hessen Trade & Invest. Als Teil der Geschäftsstelle Digitales Hessen berät er die Landesregierung bei Fragen zur Digitalisierung der Wirtschaft und arbeitet an der operativen Umsetzung der hessischen Digitalstrategie in den Bereichen Digitalstandort, Rechenzentren, Unternehmensförderung und neue digitale Technologien.

 

Ulrich Terrahe, NeRZ, de-ce RZ Beratung

Vortrag: Eine Gamingplattform für den Rechenzentrumsbetrieb – Realität oder Fantasie?

Ulrich Terrahe hat durch seine fast zwei Jahrzehnte lange Erfahrung als RZ-Planer Projekte aller Größenordnungen realisiert. Sein Spezialgebiet ist die Klima- und Kältetechnik.

Er ist mit seiner Firma dc-ce RZ-Beratung der Veranstalter des alljährlich stattfindenden Branchentreffs „future thinking“ sowie Initiator der Verleihung des „Deutschen Rechenzentrumspreises“.

Selbst gewann er 2007 den „Datacentre Award“ in London, bei dessen Vergabe er 2008 auch in der Jury war.

Dr. Alexandra Pehlken, TEMPRO, OFFIS – Institut für Informatik

Vortrag: Energie- und Materialeffizienz in Rechenzentren – ein Widerspruch?

Dr.-Ing. Alexandra Pehlken studierte Bergbau mit der Fachrichtung Aufbereitung an der RWTH Aachen und promovierte dort im Jahre 2002. Nach mehreren Auslandsaufenthalten in Kanada und China landete sie an der CvO Universität Oldenburg um dort ihre Nachaltigkeits-Forschergruppe Cascade Use erfolgreich zu leiten und zusätzlich das Projekt TEMPRO „Ganzheitliches Energiemanagement für professionelle Rechenzentren“ zu koordinieren. Neben der Auszeichnung des BMBF als „Köpfe der Zukunft“ erhielt sie für ihre Forschung den Deutschen Rohstoffeffizienzpreis 2018. Seit März 2019 setzt sie ihre Forschung am Informatikinstitut OFFIS in Oldenburg fort und unterstützt dort das Leuchtturmprojekt EnaQ „Energetische Nachbarschaftsquartier Fliegerhorst Oldenburg“.

Günter Eggers, E-Shelter

Günter Eggers, Dipl.-Ing. für Elektrotechnik, ist seit über 20 Jahren in mehreren großen internationalen Unternehmen der ITK-Branche beratend und vertrieblich tätig. Seit 2012 arbeitet er bei e-shelter und verantwortet dort u.a. den Geschäftsbereich „öffentlichen Auftraggeber“. In vielen Großprojekten zur IT-Konsolidierung bei besonders sicherheitsaffinen Auftraggebern hat Hr. Eggers umfangreiche Erfahrungen in den Bereichen IT-Sicherheit, Hochverfügbarkeit und kritische Infrastrukturen gesammelt.

Hr. Eggers ist im UP KRITIS als stellv. Leiter des Branchenarbeitskreises Datacenter & Hosting aktiv und vertritt die RZ-Branche gegenüber dem BSI. Im Rahmen seiner langjährigen Arbeit in verschiedenen großen Branchenverbänden beteiligt er sich intensiv am Dialog zwischen der RZ-Branche und der Politik. Seit einigen Jahren tritt Hr. Eggers auch auf namhaften Veranstaltungen als Referent zu verschiedenen Aspekten der Datacenterbranche in Erscheinung.

Sören Paulußen, NeRZ, InvenSor

Herr Paulußen ist einer der Gründer und Geschäftsführer der InvenSor GmbH und zählt zu den Pionieren der ADsorptionskältetechnik. Nach dem Studium an der TU Berlin hat er vor etwa 16 Jahren am Fraunhofer Institut ISE mit Sorptionstechnik begonnen und seitdem in verschiedenen Firmen mit dieser Technologie gearbeitet. Begonnen als Entwicklungsingenieur, dann tätig als verantwortlicher Bereichsleiter für Systemintegration. 2006 gründete er schließlich die InvenSor GmbH, welche energieeffiziente Sorptionskältemaschinen an den Standorten Lutherstadt Wittenberg und Berlin entwickelt und herstellt. Bisher vielfältige Erfahrungen gesammelt: Saisonale Wärmespeicher, Heizungswärmepumpen und Kühlaggregate. Dann 2008 eine Kältemaschine auf den Markt gebracht, die ausschließlich mit Wärme angetrieben wird und bis zu 70% Energiekosten-Einsparung ermöglicht.

Ulrike Ostler, DataCenter Insider

Medienpartner:


Anmeldung

Vielen Dank für Ihr Interesse am Borderstep Impact Forum 2019.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Ihre Anmeldung ist verbindlich.






Die im Rahmen des Anmeldeverfahrens erhobenen personenbezogenen Daten werden lediglich in dem Umfang gespeichert und genutzt, wie dies zum Zwecke der Durchführung dieser Veranstaltung notwendig ist.