Flexible Fassadenkollektoren für solare Architektur
  • © Professur für Entwerfen und Gebäudehülle der TU München

ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadenkollektoren mit Heat-Pipes

  • 01/2017 – 06/2019

Im Forschungsprojekt ArKol werden neuartige thermische Solarkollektoren für den Einsatz in Gebäudefassaden entwickelt. Borderstep unterstützt das Projektkonsortium im Auftrag des Fraunhofer ISE durch ausgewählte Methoden des Innovations- und Technologiemanagements.

Erstes Ergebnis des Vorhabens sind zwei neuartige Konzepte für Fassadenkollektoren auf Basis von Heatpipes (Wärmerohre): ein Streifenkollektor und eine solarthermische Jalousie. Diese lassen Architekten viel Gestaltungsspielraum für solare Architektur. Die Heatpipes erlauben einen effizienten Wärmetransport auf kleinen Querschnittsflächen.

Während der Streifenkollektor in die Fassade integriert werden kann und eine hohe Effizienz bietet, soll die solarthermische Jalousie zwischen Glasscheiben (z.B. in Glasfassaden oder Fenstern) eingesetzt werden. Besonders hoch sind die Anforderungen an die solarthermische Jalousie. Sie ist beweglich, erzeugt erneuerbare Wärme und reduziert gleichzeitig den Anteil der Energie, der in Form von Sonneneinstrahlung durch Glasflächen in ein Gebäude gelangt.

Marktfähige Produkte auf Basis der neuen Konzepte für Fassadenkollektoren zu entwickeln ist eine Herausforderung. Dies gilt besonders für darauf abgestimmte Geschäftsmodelle und Wertschöpfungspartnerschaften.

Das Projekt soll die Anforderungen beteiligter Akteure und zukünftiger Anwender an neue Produkte systematisch erfassen und analysieren. Gemeinsam mit den Projektbeteiligten werden szenariobasierte Geschäftsmodelle entwickelt. Damit können erfolgversprechende Anwendungs- und Produktvarianten bewertet und untereinander verglichen werden. Borderstep kann bei diesen Arbeiten auf Erfahrungen bei der Entwicklung fassadenintegrierter Solartechnik zurückgreifen.

Weitere Informationen

Unsere Partner