Wie lässt sich die Stadt "essbar" machen?

Borderstep entwickelt den EdiCitNet-Marketplace weiter

Das Projekt EdiCitNet geht in die nächste Phase: Das Netzwerk essbarer Städte (Edible Cities Network – EdiCitNet) möchte Städte auf der ganzen Welt durch die Umsetzung von Maßnahmen der essbaren Stadt (Edible City Solutions – ECS) lebenswerter für alle gestalten. Bereits seit September 2018 knüpft deshalb das durch die Europäische Kommission geförderte Projekt ein globales Netzwerk von Städten.

Ziel: Aufbau von tragfähigen, nachhaltigen Geschäftsmodellen

Borderstep begleitete im Rahmen des Netzwerks Initiativen, Start-ups und Gründungsinteressierte beim Aufbau von tragfähigen, nachhaltigen Geschäftsmodellen. Wie lassen sich Wissenslücken bei der effektiven Umsetzung von Edible City Solutions schließen? Welche kreative Erlösmodelle gibt es? Welche Innovationen können entlang der Wertschöpfungskette urbaner Landwirtschaft entwickelt werden?

In diesem Zusammenhang wurde mit Unterstützung von Borderstep der Marketplace gelauncht. Der EdiCitNet Marketplace ist eine digitale, gemeinsame Plattform für Gründerinnen, Gründer und Initiativen, die Lösungen für urbane Ernährungssysteme auf der ganzen Welt schaffen. Ziel ist es, Edible City Solutions (ECS), Unternehmer, Institutionen, NGOs und andere Dritte auf lokaler, regionaler und globaler Ebene miteinander zu verbinden, um globalen Wissensaustausch, Skalierbarkeit und Replizierbarkeit zu ermöglichen und ergänzende Kooperationen mit anderen Unternehmen weltweit zu schaffen.

EdiCitNet-Marketplace wird zur Plattform für die städtische Ernährungsrevolution

Mittlerweile sind bereits 50 Akteure auf der Plattform vertreten. Dazu gehören Pioniere der Essbaren Stadt genauso wie Akteure, die sich auf politischer und zivilgesellschaftlicher Ebene für die städtische Ernährungsrevolution einsetzen. Teil des EdiCitNet sind zum Beispiel Slow Food Deutschland, Prinzessinnengärten Berlin, degewo, Bundesverband Gebäudegrün, Restlos Glücklich Berlin, Netzwerk Urbane Gärten Berlin, Mundraub, Marktschwärmer, Grüne Liga Berlin und Ernährungsrat Berlin.

Was bietet der Marketplace?

  •     Kollaboratives Netzwerking: Runde Tische, Arbeitsgruppen und Workshops
  •     Expertise: Unterstützung durch Experten zur Weiterentwicklung von ECS-Produkten/Dienstleistungen
  •     Promotion: eine globale Plattform, um ECS-Dienste und -Produkte hervorzuheben und Kunden und Partner zu finden
  •     Kostenlose Hybrid-Beratung: ein maßgeschneiderter professioneller Beratungsservice. Dieser basiert auf dem Reifegrad, der Position in der Wertschöpfungskette, den Bedürfnissen, der Skalierbarkeit und Replizierbarkeit des jeweiligen Unternehmens.

Borderstep ist Teil des EdiCitNet Consulting Teams

Für die nächste Projektphase wird der Marketplace weiterentwickelt und in die neue „Joint Platform“ integriert. Im Anschluss geht es darum, die Plattform weiter zu optimieren und die Angebote und Funktionen zu verbessern.

Borderstep wird zudem seine Consulting-Aktivitäten weiterführen. Dazu gehören Workshops für ECS-Initiativen genauso wie Eins-zu-Eins-Beratung. Das Institut wirkte als Teil des EdiCitNet Consulting Teams erfolgreich an einer Reihe von Veranstaltungen und Workshops zur Beratung und Unterstützung von Initiativen der essbaren Stadt mit. Themen waren zum Beispiel nachhaltige Entwicklungsmodelle oder Marketingstrategien.

 

Ihre Ansprechpartner

Alexander Schabel
  • Senior Projektmanager
  • Sustainable Business Development
Alexandra Widrat
  • Researcherin