Hessen gehört in Deutschland zu den wichtigsten Standorten für Rechenzentren
  • © Gorodenkoff_Fotolia.com

Potenzial von Energieeffizienztechnologien bei Colocation Rechenzentren in Hessen

  • 11/2017 – 01/2018

Die Studie im Auftrag der Hessen Trade & Invest GmbH wird die Rolle der Colocation Rechenzentren auf dem Rechenzentrumsmarkt, ihre wirtschaftliche Bedeutung und ihren Energieverbrauch mit dem Fokus auf Hessen untersuchen. Die Energieeinsparpotenziale von Colocation Rechenzentren werden identifiziert und abgeschätzt und hindernde und fördernde Faktoren der Verbreitung der wesentlichen Effizienztechnologien ermittelt und beurteilt.

Einer gut ausgebauten und funktionsfähigen IKT-Infrastruktur kommt eine zentrale Bedeutung für den Standort Deutschland und die Wettbewerbsfähigkeit von deutschen Unternehmen im internationalen Kontext zu. Fast unbemerkt von der Öffentlichkeit haben sich Rechenzentren zum Herzstück der digitalen wie der industriellen Gesellschaft entwickelt. Für die Bewältigung der gigantischen Datenmassen, welche durch die rasante Digitalisierung unserer Gesellschaft anfallen, sind Rechenzentren heute nicht mehr wegzudenken. Die ständig ansteigenden Kapazitäten führen trotz deutlicher Effizienzsteigerung aber auch zu einem ansteigenden Energiebedarf.

Hessen ist einer der zentralen europäischen Standorte für leistungsfähige Rechenzentren. Die Rhein-Main-Region hat sich dank einer hervorragenden Infrastruktur und der Nähe zum weltgrößten Internetknoten DE-CIX zu einem internationalen Zentrum für Rechenzentren entwickelt. Eine besondere Bedeutung im Rechenzentrumsmarkt nehmen sogenannte Colocation-Rechenzentren ein. In Colocation-Rechenzentren vermieten kommerzielle Anbieter Infrastruktur­kapazitäten für das Auslagern bzw. Unterbringen von Servern. Für Hessen wird davon ausgegangen, dass bis zum Jahr 2020 die Hälfte der Datenverarbeitungskapazitäten in Colocation-Rechenzentren bereitgestellt wird.