Wen erleben Sie in der Podiumsdiskussion?

Keynotes und Podium

PSt’in Rita Schwarzelühr-Sutter

Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium (BMUB)
Keynote: Innovations- und Gründungsförderung als Motor für den Klimaschutz
Rita Schwarzelühr-Sutter

© Bundesregierung / Jesco Denzel

Rita Schwarzelühr-Sutter wurde am 13. Oktober 1962 in Waldshut, Baden-Württemberg geboren. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder. Nach dem Abitur begann sie ihr Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und der Universität Zürich, welches sie 1989 als Diplom-Betriebswirtin beendete. Danach war sie von 1992 bis 1996 als Marketing-Assistentin tätig. In der Zeit von 1997 bis 2005 war sie in der Beratung und Kommunikation für Karin Rehbock-Zureich (MdB a.D.), beruflich tätig. 1994 wurde sie Mitglied in der SPD. Seit 2004 gehört sie dem Kreistag des Landkreises Waldshut an. Von 2005 bis 2009 war sie Mitglied des Deutschen Bundestages. Sie leitete von 2008 bis 2009 den Arbeitskreis „Nachhaltige Mobilität“ im SPD-Parteivorstand. Von Januar 2010 bis Oktober 2010 war sie als Unternehmensberaterin tätig. Danach rückte sie im Oktober desselben Jahres für Dr. Hermann Scheer (MdB) wieder in den Deutschen Bundestag nach. Nach den Wahlen 2013 wurde sie zur Parlamentarischen Staatssekretärin bei der Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit ernannt. Seit 2014 ist sie Aufsichtsratsvorsitzende der Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS mbH), des Kuratoriums der Deutschen Bundesstiftung Umwelt und Mitglied im Mittelstandsrat der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW).


PSt’in Iris Gleicke

Parlamentarische Staatssekretärin im Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) und Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer, für Mittelstand und Tourismus
Kenynote: Mehr Gründergeist für nachhaltiges Unternehmertum
gleicke-portraet-300x215

© Büro Gleicke / Sandra Ludewig

Iris Gleicke MdB, geboren 1964 in Schleusingen (Südthüringen), evangelisch; ein Sohn, verheiratet. Ingenieurin für Hochbau. 1990 (Gründungs-)Mitglied der SDP/SPD Schleusingen, seit Dezember 1990 Mitglied des Bundestages. Unter anderem Parlamentarische Staatssekretärin beim damaligen Bundesminister und Ostbeauftragten Manfred Stolpe (2002–2005) und seit 2013 Parlamentarische Staatssekretärin bei Bundesminister Sigmar Gabriel und Ost-, Mittelstands- und Tourismusbeauftragte der Bundesregierung.


Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker

Ko-Präsident des Club of Rome
Keynote: Ohne Entkopelung keine Zukunft: Konsequenzen für die Innovationsförderung in Deutschland
weizsaecker-portraet-300x215

© James Badham

Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker, geboren 1939 in Zürich, Physiker und Biologe, ist Ko-Präsident des Club of Rome sowie Ko-Vorsitzender des International Panel on Sustainable Resource Management. Von 1991 bis 2000 war er Präsident des Wuppertal Instituts, von 1998-2005 Mitglied des Bundestages, und von 2006-2008 Leiter der kalifornischen Umwelthochschule Santa Barbara. 2008 wurde ihm der Deutsche Umweltpreis und 2009 das Große Bundesverdienstkreuz verliehen. Sein neuestes Buch: „Faktor Fünf“ (2010).


Julia Römer

Gründerin von Coolar
Julia Römer

© Maya Kristin Schönfelder

Julia Römer gründete das Start-up Coolar im Jahr 2014. Die studierte Wirtschaftsingenieurin hat einen Kühlschrank entwickelt, der für das Kühlsystem Wasser und Silikagel nutzt und die Kühlung durch Wärme statt durch Elektrizität erreicht. Zum Einsatz kommen soll die Technologie im medizinischen Bereich vor allem in Ländern ohne stabile Stromversorgung. Zuvor entwickelte sie Patente für Komponenten, die vergleichbare Kühlsysteme für industrielle Anwendungen ermöglichen. Bei Coolar konzentriert sich Julia Römer auf die Entwicklung der Technologie, auf der das Coolar-Kühlsystem basiert.


Prof. Dr. Uwe Schneidewind

Präsident und wissenschaftlicher Geschäftsführer am Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie GmbH. Darüber hinaus ist er Professor für Innovationsmanagement und Nachhaltigkeit an der Bergischen Universität Wuppertal
Schneidewind_Uwe; April 2016_offizielles WI-Portrait 2016_Kontakt_Website_und_Bildarchiv_Website

© VisLab, Wuppertal Institut

Von 1986 bis 1991 studierte er Betriebswirtschaftslehre an den Universitäten Köln und HEC Paris. Seiner Tätigkeit als Unternehmensberater bei Roland Berger & Partner folgten Promotion (1995) und Habilitation (1998) an der Universität St. Gallen zu Fragen des strategischen Umweltmanagements. Von 1998 bis 2010 war er Professor für Produktionswirtschaft und Umwelt an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und von 2004 bis 2008 Präsident der Universität. Prof. Dr. Schneidewind ist Mitglied in unterschiedlichen wissenschaftlichen und politischen Gremien: Er ist u.a. Mitglied des Club of Rome und des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU). Arbeitsschwerpunkte von Prof. Dr. Schneidewind sind neue Wohlstandskonzepte sowie die Analyse nachhaltiger Transformationsprozesse. Im April 2013 hat er zusammen mit Mandy Singer-Brodowski das Buch „Transformative Wissenschaft“ – Klimawandel im deutschen Wissenschafts- und Hochschulsystem – veröffentlicht.


Prof. Dr. Klaus Fichter

Gründer und Leiter des Borderstep Instituts
Moderation

© Joerg Franck

Prof. Dr. rer. pol. habil. Klaus Fichter ist Gründer und Leiter des Borderstep Instituts für Innovation und Nachhaltigkeit. Als apl. Professor lehrt er an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und hat dort die apl. Professur für Innovationsmanagement und Nachhaltigkeit (PIN) inne. Im Department für Wirtschafts- und Rechtswissenschaften ist er federführend verantwortlich für den Studienschwerpunkt Eco-Entrepreneurship und den berufsbegleitenden Masterstudiengang Innovationsmanagement. Das von Klaus Fichter maßgeblich entwickelte innovative Studienmodul „Eco-Venturing“ erhielt im Wettbewerb um „Förderung von Umweltinnovationen“ den Hans-Sauer-Preis. Im Mittelpunkt seiner Forschungsarbeit stehen theoretische Fragen der Evolutorischen Ökonomik und der Interaktionsökonomik sowie empirische und anwendungsbezogene Aspekte des Innovationsmanagements, der Generierung von Nachhaltigkeitsinnovationen und „grüner“ Zukunftsmärkte sowie des umweltorientierten Unternehmertums (Eco-Entrepreneurship).