Welche unternehmerischen Lösungsansätze haben grüne Startups für die Energiewende?
  • © Verlag Der Tagesspiegel/ Robert Schlesinger
  • © Verlag Der Tagesspiegel/ Robert Schlesinger
  • © Future Science Energies Match
  • © Verlag Der Tagesspiegel/ Robert Schlesinger

Dialogreihe: Start-up Dialog

Im Rahmen des Future Energies Science Match 2019

3. Dezember 2019

4. Dialogveranstaltung: Start-up Dialog

Wo: Sparkassen-Arena-Kiel, Europaplatz 1, 24103 Kiel, Deutschland

Welche unternehmerischen Lösungsansätze haben grüne Start-ups für die Energiewende? Vor dem Hintergrund der Ergebnisse des Green Startup Monitors diskutieren Vertreter junger innovativer Wachstumsunternehmen beim Start-up Dialog ihre aktuellen Herausforderungen und formulieren konkrete Forderungen an Wissenschaft und Politik.

Der Start-up Dialog ist kuratiert vom Borderstep Institut in Kooperation mit DBU Deutsche Bundesstiftung Umwelt und Bundesverband Deutsche Startups e.V.

Die Session „Start-up Dialog“ des Future Energies Science Match 2019 ist Teil der Borderstep-Dialogreihe „Grüne Gründungen stärken!“. Sie hat das Ziel, Kenntnisse über die Rahmenbedingungen, die Bedeutung, die Trends und die Hürden grüner Start-ups zu vermitteln. Dadurch sollen Initiativen zur zielgruppengerechten Förderung grüner Start-ups ausgelöst oder verstärkt werden.

Mitschnitt Start-up Dialog

Keynote

Keynote: Dr. Yasmin Olteanu

Sustainability Slam Start-up DialogGreen Startup Monitor: Grüne Startups als Transformationsmotor für Klima- und Ressourcenschutz

Dr. Yasmin Olteanu ist wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Borderstep mit dem Forschungsschwerpunkt Sustainable Entrepreneurship. Sie verantwortete maßgeblich die Entwicklung des Green Startup Monitors und entwickelt diesen federführend weiter.

Future Energies Elevator Pitches

Start-up Dialog Selected Start-up 2019

Das Future Energies Science Match „Selected Start-up“-Siegel zeichnet herausragende grüne Start-ups der Energiewende aus. Sie dürfen sich in der Session „Start-up Dialog“ des Future Energies Science Match 2019 präsentieren.

ME Energy – Fast Charging Anywhere: Das Laden der Zukunft braucht keinen Strom

ME Energy entwickelt und produziert die Schnellladesysteme der Zukunft. Die Ladestationen sind in der Lage, 200 km Reichweite in unter 10 min aufzuladen, gleichzeitig senken sie die Investitionskosten um über 80%.

IO Dynamics – IO-ELON: Ein datenbasiertes Lademanagement für elektrische Flotten

IO-Dynamics entwickelt eine Software, die Flottenmanagement und Lademanagement in idealer Weise verbindet. Damit können Elektroautos in Fuhrparks von Unternehmen kostengünstiger, umweltfreundlicher und stressfreier betrieben werden.

Coolar – Grüne Kühltechnologie: Schlüssel für nachhaltige Entwicklung

Coolar entwickelt eine komplett stromfreie, zu 100% auf Wasser basierte Kühltechnologie. So können lebensrettende Medikamente auch in Weltregionen ohne verlässliche Stromversorgung adäquat gekühlt werden.

Start-up Dialog CloudnauicWindcloud/Cloudnautic – Das grüne Rechenzentrum: Was machen wir mit dem Windstrom

Cloudnautic ist der nachhaltige Rechenzentrumsprovider für HPC und KI Anwendungen. Durch die konsequente Nutzung von lokalem Windstrom werden die CO2 Belastung zu 100% und die Kosten bis zu 70% gesenkt.

Paneldiskussion - Energiewende am Ende?

Zwischen „preisgekrönt“ und „ausgebremst“: Wie Future Energies Startups ihre Chancen zurückerobern

8 von 10 Startups im Energiebereich sind grün. Das zeigt der Green Startup Monitor 2018, der vom Borderstep Institut in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Deutsche Startups erstellt wurde. Große Chancen also für Startups, die mit ihren Geschäftsmodellen auf Klimaschutz und Nachhaltigkeit setzen.

Noch größer scheinen derzeit aber ihre Herausforderungen. Die Politik verunsichert mit Änderungen von Gesetzen und Regulierungen. Kapitalgeber warten ab. Die Platzhirsche auf dem Markt räumen den Gründerinnen und Gründern wenig Raum ein.

Welche Strategien entwickeln grüne Start-ups, um mit diesen Herausforderungen umzugehen? Mit welchen Produkten und Dienstleistungen erkämpfen sie sich Marktchancen? Welche Unterstützung wünschen sie sich?

Es diskutieren:

Alexander Sohl, ME Energy, Potsdam

Alexander Sohl ist Absolvent des Karlsruher Instituts für Technologie (MSc. Verfahrenstechnik) und der London School of Economics (BSc. Business & Management). Schon während des Studiums gründete er mehrfach, der 3. Versuch, ein chinesischer Onlineshop für deutsche Kinderprodukte, war erfolgreich und führte zu einem Exit 2013. Nach dem Studium verschlug es ihn zunächst zur Robert Bosch GmbH, er wechselte jedoch nach 2 Jahren in die Beratung und zog nach Berlin, wo er auch seinen Mitgründer kennenlernte. Seit Anfang 2018 arbeiten beide an der nächsten Generation der Ladeinfrastruktur.

Johann Olsen, IO Dynamics, Flensburg

Johann Olsen erlangte seinen Abschluss im Fach Elektro- und Informationstechnik am Lehrstuhl für Regelungstechnik der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Sein Forschungsschwerpunkt lag auf Torque Vectoring für Elektrofahrzeuge. Zusammen mit seinen Partnern Nabil Imran und Felix Kruse beschäftigt er sich seit 2014 intensiv mit der Elektromobilität. Dabei forschte er an der Entwicklung permanenterregter Synchronmaschinen und entwarf Geschäftsmodelle und technische Konzepte unter anderem zur Umrüstung von konventionell betrieben Fahrzeugen auf Elektroantrieb. Heute ist er Co-Founder bei IO-Dynamics und dort als Geschäftsführer tätig. IO-Dynamics entwickelt eine Software für intelligentes Lademanagement elektrischer Flotten. Seit November 2019 erhält er mit seinem Team das EXIST-Gründerstipendium vom Bundeswirtschaftsministerium.

Christoph Göller, Coolar, Berlin

Christoph Göller studierte Wirtschaft und Chinastudien an der Universität Hamburg. Nach ersten Erfahrungen im Produktmarketing von Automobilkomponenten im Asien-Pazifik-Raum gründete er gemeinsam mit Ingenieuren der TU Berlin das Kühltechnologie-Startup Coolar. Seither arbeitet er daran, die komplett stromfreie, zu 100% auf Wasser basierte Kühltechnologie von Coolar für die Kühlung lebensrettender Medikamente in den Regionen der Welt einzusetzen, in denen über eine Milliarde Menschen ohne verlässliche Stromversorgung leben. Dort können deshalb z.B. Impfstoffe in 75% der Fälle nicht adäquat gekühlt werden. Er verantwortet als Mitgründer von Coolar die Bereiche Marketing, Geschäftsentwicklung, Finanzierung und Pilotprojekte.

Karl Rabe, Windcloud/Cloudnautic, Braderup (Nordfriesland)

Karl Rabe sammelte nach seinem Ingenieursstudium 6 Jahre Erfahrung im Vertrieb Sondermaschinenbau. Nach einem MBA hat er sein erstes grünes Rechenzentrum eröffnet. Das Ziel ist und bleibt, mit norddeutschem Windstrom eine grüne Digitalisierung anzuführen.

Susann Dreßler, IB.SH für StartUp SH

Moderation: Dr. Yasmin Olteanu, Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit

Über die Dialogreihe:

Die Dialogreihe: Grüne Gründungen stärken! hat das Ziel, Kenntnisse über die Rahmenbedingungen, die Bedeutung, die Trends und die Hürden grüner Start-ups zu vermitteln.

Dadurch sollen neue oder verstärkte Initiativen zur zielgruppengerechten Förderung grüner Start-ups ausgelöst werden. In den Jahren 2019 und 2020 werden insgesamt 12 Dialogveranstaltungen, verteilt über das gesamte Bundesgebiet durchgeführt.