Webkonferenz mit Minister Olaf Lies und DBU-Generalsekretär Alexander Bonde
  • © Rolf Schulten
  • © Rolf Schulten
  • Minister Olaf Lies © Holger Hollemann/dpa
  • Alexander Bonde © DWR eco

Dialogreihe: Grüne Gründungen

Unternehmerische Chancen durch Klimaschutz und Klimaanpassung

22. April 2020 | 17.00 bis ca. 18.30 Uhr ONLINE

5. Dialogveranstaltung: Grüne Gründungen


Mitschnitt der Webkonferenz (1:42:59)

Neustart der Wirtschaft in der Krise

Der niedersächsische Umweltminister Olaf Lies und DBU-Generalsekretär Alexander Bonde diskutieren das Transformationspotenzial von grünen Gründungen und ihren Beitrag zur Bewältigung der aktuellen Krise als ökologischer Neustart.

  • Wie kann der Neustart der Wirtschaft in der Krise Nachhaltigkeit als Wettbewerbsvorteil nutzbar machen? Und wie wirken Start-ups dabei als Vorbild?
  • Welche Bedeutung haben Start-ups bei der Identifizierung und Umsetzung von unternehmerischen Chancen in Zeiten des Klimawandels?
  • Welche Rahmenbedingungen, Trends und Hürden sind bei einer zielgruppengerechten Förderung von grünen Start-ups zu berücksichtigen?

Hintergrund

Globale Krisen wie die aktuelle Covid-19-Pandemie und die zunehmenden Auswirkungen des Klimawandels stellen Unternehmen und Start-ups vor große und neue Herausforderungen. Sie sind einerseits Betroffene. Als Problemlöser können sie andererseits durch neue Technologien, Produkten und Dienstleistungen einen Beitrag zur Minderung der Folgen leisten. Start-ups können jetzt ihre Stärken ausspielen. Sie entwickeln zeitnah hierfür notwendige nachhaltigkeitsorientierte Geschäftsmodelle und bringen radikal neue Lösungen auf den Markt.

Mit der Dialogreihe Grüne Gründungen stärken! will Borderstep gemeinsam mit dem Bundesverband Deutsche Startups e.V. und der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) regionale Netzwerke stärken.

Lokaler Partner der 5. Veranstaltung mit dem Schwerpunkt Grüne Gründungen ist die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und das Technologie- und Gründerzentrum Oldenburg (TGO).

Programm

17.00 Uhr Begrüßung

Prof. Dr. Klaus Fichter, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Projektleiter „Grüne Gründungen als Transformationsmotor stärken“

17.03 Uhr Begrüßungsstatement: „Die Rolle von Technologie- und Gründerzentren bei der Förderung von grünen Gründungen“

Jürgen Bath, Geschäftsführer Technologie- und Gründerzentrum Oldenburg (TGO)

17.05 Uhr Keynote: „Grüne Gründungen in Niedersachsen“

Minister Olaf Lies, Niedersächsischer Minister für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz

17.20 Uhr Chatkommentare und -fragen der Teilnehmenden

17.22 Kurze Antworten durch Minister Lies

17.25 Uhr Die Rolle regionaler Wirtschaftsförderung für grüne Gründungen.

Drei Fragen an Roland Hentschel, Stadt Oldenburg

17.30 Uhr Unternehmertum in Zeiten des Klimawandels

Dr. Karsten Hurrelmann, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

17.40 Uhr Diskussionsrunde: „Unterstützungssysteme für grüne Gründungen: Rahmenbedingungen, Trends und Hürden“

Es diskutieren:

Minister Olaf Lies | Alexander Bonde | Alexandra Wurm | Jacob P. Bussmann

Moderation: Klaus Fichter

Chatkommentare und -fragen der Teilnehmenden

18:30 Uhr Ende der Webkonferenz

Weitere Infos

Speaker

Olaf Lies ist seit November 2017 Niedersächsischer Minister für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz. Zuvor war Olaf Lies fünf Jahre lang Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. Zu Beginn seiner beruflichen Tätigkeit arbeitete Olaf Lies als Entwicklungsingenieur u.a. am Institut für technisch wissenschaftliche Innovation an Projekten im Bereich Hard- und Softwareentwicklung. Im Anschluss war er zunächst als wissenschaftlicher Mitarbeiter später auch als Dozent an der heutigen Jadehochschule in Wilhelmshaven mit den Schwerpunkten Elektrotechnik, Energietechnik/Regenerative Energien und Informatik tätig. Parallel arbeitete er in einer Reihe von Entwicklungsprojekten insbesondere im Bereich der Automobilindustrie mit und entwickelte und betreute diverse photovoltaisch versorgte Trinkwasserprojekte in Afrika, Kamerun. (Foto: Holger Hollemann/dpa)

Alexander Bonde ist Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) in Osnabrück. Die größte Umweltstiftung Europas fördert innovative und modellhafte Lösungsansätze zum Schutz der Umwelt in den Bereichen Umwelttechnik, Umweltforschung und Naturschutz sowie Umweltbildung und Kulturgüterschutz. Ein Schwerpunkt liegt auf der Förderung von Öko-Innovationen in der mittelständischen Wirtschaft. Der gebürtige Freiburger Bonde ist Minister a. D. für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg (2011-2016). Er war Präsident des Tourismusverbands Baden-Württemberg, Aufsichtsratsvorsitzender der Badischen Staatsbrauerei Rothaus AG und Stellvertretender Vorsitzender des Verwaltungsrates der L-Bank (Förderbank/Staatsbank). Von 2002 bis 2011 war Bonde Mitglied des Deutschen Bundestages und unter anderem Mitglied im Haushaltsausschuss und Haushaltspolitischer Sprecher der Fraktion Bündnis90/Die Grünen.

Jürgen Bath ist seit 19 Jahren Geschäftsführer des Technologie- und Gründerzentrum Oldenburg (TGO), dem größten Technologie- und Gründerzentrum Niedersachsens. Über 230 junge, innovative Firmen begleitete er in dieser Zeit auf Ihrem Weg in den Markt. Im Jahr 2018 konzipierte Bath zusammen mit weiteren Partnern den Accelerator „GO!“, in dem vielversprechende Unternehmensideen in den Bereichen Energie, Gesundheit, Nachhaltigkeit und Digitalisierung, durch u.a. ein Intensivcoaching, bis zur Marktreife begleitet werden. Seit 14 Jahren ist Jürgen Bath im Vorstand des Verein Technologie-Centren Niedersachsen e.V. (VTN), Hannover, tätig, 2011 wurde er zum 1. Vorsitzenden gewählt. Seit diesem Zeitpunkt ist er auch Vorstandsmitglied des Innovationsnetzwerkes Niedersachsen und seit einigen Jahren auch Aufsichtsrat der „Medical Park Hannover GmbH“. Auf Bundesebene ist Bath seit 2013 Vorstandsmitglied des „Bundesverband Deutscher Innovations-, Technologie- und Gründerzentren e.V.“ (BVIZ) in Berlin.  Bath holte unter anderem im internationalen Wettbewerb „Best Science Based Incubator“ 2011 den Titel „Weltbestes wissenschaftsbasiertes Technologie- und Gründerzentrum“ nach Oldenburg.  (Foto: Lukas Lehmann | llphoto.de)

Roland Hentschel ist Volkswirt und Bankkaufmann und seit langer Zeit als stv. Leiter der Wirtschaftsförderung für die Themen Innovation, Start-ups, Netzwerke und nachhaltige Regionalentwicklung in der Stadt Oldenburg tätig. Er ist zudem seit 15 Jahren Vorstandsvorsitzender eines größeren, auch international ausgerichteten Energiecluster, OLEC e.V. Themenschwerpunkte des Netzwerkes sind u.a. dezentrale Energiewende, Sektorkopplung, urbane Energiesysteme und Klimaanpassungs-Strategien für den Nordwesten. Er hat für die Stadt Oldenburg aktiv an der Erstellung der bundesweiten „Smart City Charta Deutschlands“ (Federführung BBSR) mitgewirkt. Aktuell liegen seine Forschungs- und Umsetzungsschwerpunkte u.a. im Aufbau von grünen Wasserstoff-Regionen inkl. neuer Geschäftsmodelle und Wertschöpfungen sowie der Begleitung eines vom Bund geförderten „Leuchtturm“-Reallabors ENaQ (Energetisches Nachbarschaftsquartier in Oldenburg).

Alexandra Wurm leitet das GO! Start-up Zentrum in Oldenburg. Das Coachingprogramm spezialisiert auf die Bereiche Energie, Digitalisierung, Gesundheit und Nachhaltigkeit bietet Gründerinnen und Gründern Workshops und ein fachliches Netzwerk zur idealen Vorbereitung auf den Markteintritt. Alexandra ist mit ihrem Master in Management Consulting und ihrem Zweitstudium der Psychologie verantwortlich für die qualitativen Bereiche der Geschäftsmodellentwicklung der Gründerteams und des Zentrums selbst. Dank ihrer Zeit als Investmentmanagerin in Frankfurt unterstützt sie die Teams auch bei den Geschäftszahlen und bei strategischen Entscheidungen.

Jacob P. Bussmann ist CEO von SeedForward. Er ist Absolvent der Technischen Universität Dresden (BSc. Forestry Engineering) and Wageningen University (MSc. Entrepreneurship and Management- Urban Environmental Management). Nach dem Studium zog es ihn nach Afrika, wo er verschiedene Projekte umsetzte und als Agrarberater agierte. Dort traf er auch auf seinen Mitgründer Jan Ritter mit dem er 2017 das Unternehmen SeedForward in Osnabrück gründete. Ihre Vision: den globalen Übergang zu einer nachhaltigen und regenerativen Landwirtschaft durch Smart Soil Supplements unterstützen.

Klaus Fichter, Dialogreihe Grüne Gründungen

Prof. Dr. rer. pol. habil. Klaus Fichter ist Gründer und Leiter des Borderstep Instituts für Innovation und Nachhaltigkeit. Als apl. Professor lehrt er an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und hat dort die apl. Professur für Innovationsmanagement und Nachhaltigkeit (PIN) inne. Im Department für Wirtschafts- und Rechtswissenschaften ist er federführend verantwortlich für den Studienschwerpunkt Eco-Entrepreneurship und den berufsbegleitenden Masterstudiengang Innovationsmanagement.

Karsten Hurrelmann, Dialogreihe Grüne GründungenDr. Karsten Hurrelmann ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und Geschäftsführer des von der Universität initiierten Netzwerk Innovation und Gründung im Klimawandel (NIK). Seine Forschungsschwerpunkte umfassen unternehmerische Klimaanpassungsinnovationen, Strategisches Management sowie Fragen der Wirtschafts- und Unternehmensethik. In den vergangenen Jahren brachte er seine Expertise in verschiedene Forschungs- und Umsetzungsvorhaben zum Thema Klimawandel und unternehmerische Anpassungsmöglichkeiten ein und arbeitete intensiv mit Unternehmen zusammen.

Über die Dialogreihe: Grüne Gründungen stärken:

Die Dialogreihe: Grüne Gründungen stärken! hat das Ziel, Kenntnisse über die Rahmenbedingungen, die Bedeutung, die Trends und die Hürden grüner Start-ups zu vermitteln.

Dadurch sollen neue oder verstärkte Initiativen zur zielgruppengerechten Förderung grüner Start-ups ausgelöst werden. In den Jahren 2019 und 2020 werden insgesamt 12 Dialogveranstaltungen, verteilt über das gesamte Bundesgebiet durchgeführt.