Pressemitteilungen des Borderstep Instituts für Innovation und Nachhaltigkeit

StartGreen vernetzt grüne Gründer in Deutschland (PM 4/2015)

Neues Online-Portal unterstützt Start-ups auf dem Weg in die “Green Economy”

  • 20.04.2015

StartGreen vernetzt grüne Gründer in Deutschland: StartGreen ist ein neues Online-Informations- und Vernetzungsportal für die grüne Gründerszene in Deutschland. Im Rahmen von „Start-up green“, einer Veranstaltung auf der Hannover Messe, wurde es am 17. April 2015 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Auf dem Portal StartGreen trifft sich die grüne Gründerszene, um gemeinsam den großen ökologischen und sozialen Herausforderungen unserer Zeit entgegenzutreten. Es soll von ihr nicht nur genutzt, sondern auch mitgestaltet werden.

Lesen Sie die ganze PRESSEMITTEILUNG.

Aufklappen

Cleantech Markets as an Opportunity for German Start-ups (Press Release 3/2015)

Borderstep organizes international workshop together with cleantech incubators and technology centers in Berlin

  • 26.02.2015

Cleantech markets are international: Borderstep is therefore, together with the Los Angeles Cleantech Incubator (LACI), putting together an international network. Its purpose is to decrease barriers of entry and increase access to green key markets and funding opportunities for start-ups and SMEs.

This includes a multi-country Landing Pad Program which provides infrastructure and mentoring for start-ups seeking international expansion. Starting in March 2015, both organizations will jointly employ a member of staff who will further expand on the program and network.

On March 5 and 6 Borderstep and LACI will be co-hosting an international workshop on the EUREF Campus in Berlin. The workshop brings together partners from Europe (Germany, Finland, Italy, Norway, UK), Asia (China, Japan) and North America (Mexico, USA) in order to further develop the joint menu of activities.

Read the full STATEMENT.

Aufklappen

Cleantech-Märkte als Chance für deutsche Start-ups (PM 3/2015)

Borderstep organisiert internationalen Workshop mit Cleantech-Gründerzentren in Berlin

  • 25.02.2015

Cleantech-Märkte sind international: Borderstep entwickelt deshalb gemeinsam mit dem Los Angeles Cleantech Incubator (LACI) ein internationales Netzwerk. Es soll Cleantech-Start-ups und mittelständischen Unternehmen den Zugang zu wichtigen grünen Schlüsselmärkten und zu Finanzierung erleichtern. Dazu gehört auch ein Programm für Gründer (Landing Pad Programm), das Infrastruktur und Mentoring/Coaching für junge Unternehmen in mehreren Ländern zur Verfügung stellt. Ab März 2015 beschäftigen beide Institutionen einen gemeinsamen Mitarbeiter, der das Programm und das Netzwerk weiter ausbauen wird.

Am 5. und 6. März 2015 findet ein gemeinsam von Borderstep und LACI organisierter internationaler Workshop auf dem EUREF-Campus in Berlin statt, auf dem sich Partner aus Europa (Norwegen, Finnland, Italien, Großbritannien), Asien (Japan, China, Hongkong) und Amerika (Mexiko, USA) treffen, um das Netzwerk und das Landing Pad Programm gemeinsam weiterzuentwickeln.

Lesen Sie die ganze PRESSEMITTEILUNG.

Aufklappen

Verändern will gelernt sein (PM 2/2015)

Berufsbegleitender Studiengang Innovationsmanagement

  • 10.02.2015

Verändern will gelernt sein: Innovation lässt sich jetzt studieren. Die Einschreibefrist für den berufsbegleitenden Studiengang Innovationsmanagement an der Universität Oldenburg läuft. Dabei handelt es sich um ein bislang bundesweit einzigartiges Angebot, das spezifisch auf die Weiterbildungsbedürfnisse von Führungs(nachwuchs)kräften ausgerichtet ist. Im Mittelpunkt der Ausbildung steht der Erwerb von Kompetenzen, Strategien und Strukturen, um innerhalb der eigenen Organisation erfolgreiche Veränderungsprozesse zu gestalten und neuartige Produkte, Dienstleistungen oder Arbeitsstrukturen zu entwickeln. Borderstep-Mitarbeiter bringen ihre Expertise in Programm und Lehre des Studiengangs ein.

Lesen Sie die ganze PRESSEMITTEILUNG.

Aufklappen

Deutschland größter Rechenzentrumsmarkt in Europa (PM 1/2015)

Rechenzentrumsbranche investiert in Standort

  • 26.01.2015

Deutschland größter Rechenzentrumsmarkt in Europa: Die zunehmende Digitalisierung in allen Wirtschafts- und Gesellschaftsbereichen führt zu einem ansteigenden Bedarf an Rechenleistung auf dem Rechenzentrumsmarkt. Das beflügelt auch das Wachstum der Rechenzentrumsbranche in Deutschland, wie eine Analyse des Borderstep Instituts zeigt. Im Jahr 2014 stiegen die Investitionen für den Neubau und die Modernisierung der Rechenzentrumsinfrastruktur um sieben Prozent auf etwa 800 Mio. Euro. Damit konnte der Rechenzentrumsstandort Deutschland seine führende Position in Europa festigen. Trotz weiterer Effizienzfortschritte nahm der Stromverbrauch der deutschen Rechenzentren im Jahr 2014 wieder merklich zu.

Lesen Sie die ganze PRESSEMITTEILUNG.

Aufklappen

Beste Chancen für die Verbreitung deutscher Klimatechnologie (PM 10/2014)

Forschungsergebnisse von Borderstep auf Weltklimakonferenz in Lima, Peru

  • 11.12.2014

Eine aktuelle Borderstep-Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) gibt erstmals einen vollständigen Überblick zu deutschen Angeboten den internationalen Klimatechnologietransfer und die Verbreitung von deutscher Klimatechnologie. Die Studie erfasst systematisch die Angebote deutscher Akteure in den Feldern Klimaschutz und Klimaanpassung. Die Ergebnisse zeigen, dass deutsche Anbieter in vielen Feldern des Klimaschutzes und der Klimaanpassung gut positioniert sind. So gibt es zahlreiche Angebote in den Bereichen Energie- und Ressourceneffizienz sowie in der Wasser- und Abfallwirtschaft, die weltweit zum Einsatz kommen. Die Ergebnisse der Studie wurden bei der 20. UN-Klimakonferenz in Lima, Peru vorgestellt.

Lesen Sie die ganze PRESSEMITTEILUNG.

Aufklappen

Borderstep testet Freemail-Anbieter nach ökologischen Kriterien (PM 9/2014)

Zusammenarbeit mit Umweltmagazin zeo2

  • 08.12.2014

Für das aktuelle zeo2-Winterheft: „Wie grün ist das Internet? Im Ökocheck: GMX, Telekom und Co – und was ich selbst tun kann“ testete das Borderstep Institut Berlin gemeinsam mit der Redaktion, welche Freemail-Anbieter für klimabewusste Verbraucherinnen und Verbraucher in Frage kommen. Untersucht wurden die zwölf größten kostenlosen E-Mail-Anbieter, die etwa 90 Prozent des Markts abdecken. Die Zusammenarbeit mit einer Publikumszeitschrift war dabei eine Premiere für das Borderstep-Wissenschaftsteam.

Bisher wurde bei der Bewertung der Dienste im Internet und in Fachzeitschriften neben der Sicherheit in der Regel Speichervolumen oder Nutzerfreundlichkeit verglichen. Erstmals wurden die größten kostenlosen E-Mail-Anbieter nun systematisch nach ökologischen Kriterien bewertet. Demnach macht es einen großen Unterschied, welche E-Mail-Adresse Verbraucher nutzen. Mail.de liegt mit einem „Gut“ klar vor der Konkurrenz der Freemail-Anbieter. Die anderen Unternehmen landen zumeist im Mittelfeld und haben im Test ein „Befriedigend“ bekommen.

Lesen Sie die ganze PRESSEMITTEILUNG.

Aufklappen

Steigender Gesamtstrombedarf in Deutschland (PM 8/2014)

Zahl der Computerendgeräte in Haushalten, Unternehmen und Behörden hat im Jahr 2014 die 100-Millionen-Grenze überschritten

  • 05.12.2014

In Deutschland hat die Zahl der Computerendgeräte in Haushalten, Unternehmen und Behörden im Jahr 2014 die 100-Millionen-Grenze überschritten. Die Zahl der in Deutschland vorhandenen Computerendgeräte nahm seit 2010 um über 30 % zu. Für diesen Anstieg ist vor allem die zunehmende Ausstattung mit mobilen Geräten verantwortlich. So erhöhte sich die Zahl der Notebooks in Unternehmen und Haushalten von 31,5 Millionen um 40 % auf über knapp 45 Millionen Geräte. Auch wenn die Geräte immer effizienter werden, stieg der Gesamtstrombedarf durch die Nutzung von PC, Notebooks und Tablets zwischen 2010 und 2014 um 8 % auf 9,3 Mrd. Kilowattstunden (kWh). Wesentlicher Grund hierfür ist neben der wachsenden Zahl der Geräte vor allem der durch Endgeräte verursachte Energiebedarf in den Rechenzentren bei der Nutzung von Cloud-Diensten.

Lesen Sie die ganze PRESSEMITTEILUNG.

Aufklappen

Green Economy Gründungsmonitor veröffentlicht (PM 7/2014)

Junge Unternehmen der Green Economy schaffen 1,1 Millionen Arbeitsplätze

  • 25.11.2014

Die Green Economy ist ein Gründungs- und Beschäftigungsmotor. Zu diesem Ergebnis kommt der Green Economy Gründungsmonitor 2014. Von 2006 bis 2013 wurden rund 170.000 Unternehmen in den Bereichen Erneuerbare Energien, Energieeffizienz, Kreislaufwirtschaft und Klimaschutz gegründet. Diese jungen Unternehmen schufen 1,1 Millionen neue Arbeitsplätze. Insgesamt leisten rund 14 Prozent aller Gründungen in Deutschland mit ihren Produkten und Dienstleistungen einen Beitrag zu einer Umwelt und Klima schonenden Wirtschaft. Im Rahmen der GreenTech-Konferenz des Bundesumweltministeriums stellt das Borderstep Institut am 27. November in Berlin die Ergebnisse des Green Economy Gründungsmonitors 2014 vor.

Lesen Sie die ganze PRESSEMITTEILUNG.

Aufklappen

Wissen das bewegt (PM 6/2014)

Borderstep Institut bündelt mit neuer Seite Wissen im Netz

  • 21.11.2014

Wissen das bewegt: Das Borderstep Institut hat seine Webseite komplett überarbeitet. Der neue Borderstep-Auftritt rückt Wissen in den Mittelpunkt. In der Rubrik „Wissen kompakt“ stellt die Seite Informationen rund um die Themen Nachhaltigkeit, Innovation und Entrepreneurship kostenlos zur Verfügung. In komprimierter, leicht verständlicher Form können sich Interessierte über aktuelle Forschungsergebnisse aus dem Borderstep Institut informieren. Dazu gehören Themen wie ‚grüne‘ Gründungen genauso wie der Klimawandel oder Green IT. Ein Glossar zu wichtigen thematischen Fachbegriffen ergänzt das Angebot aus Broschüren, Dokumenten, Webinaren und Videos. Die Materialien eignen sich auch für die Unterrichtsgestaltung und bieten sich als Quelle für Hausarbeiten an. In der Rubrik „Borderstep bewegt“ dokumentiert das Institut darüber hinaus ab sofort die langfristigen Wirkungen seiner Arbeit.

Lesen Sie die ganze PRESSEMITTEILUNG.

Aufklappen