Pressemitteilungen des Borderstep Instituts für Innovation und Nachhaltigkeit

StartGreen Award 2015: Das sind die Gewinner (PM 11/2015)

Innovative Ideen mit Vorbildcharakter ausgezeichnet

  • 19.11.2015

Der StartGreen Award suchte innovative Ideen, die Vorbild sind für die Green Economy in Deutschland. Ein wichtiges Ziel des Wettbewerbs war, die grüne Gründerszene zu stärken. Im Mittelpunkt stand deshalb, Start-ups, Gründungsförderer und Investoren miteinander zu vernetzen. Die Community konnte in einem Public Voting ihre Favoriten für das Finale selbst bestimmen.

Am 19. November 2015 kürte die Jury aus den 12 Finalisten die Gewinner in den Kategorien Gründungskonzept (Sieger: sulfotools), Start-up (Sieger: e3Computing), Junges Unternehmen (Sieger: Emission Partner und Sonnenbatterie) und Gründerförderer (Sieger: Grünhof). Geehrt wurden fünf Projekte: In der Kategorie Junges Unternehmen wurde der Preis geteilt. Insgesamt hatten sich 182 Vorhaben um den StartGreen Award beworben.

Im Vorfeld der Preisverleihung fand ein Netzwerkforum statt, bei dem sich über 30 Gründerförderorganisationen und die Partner des StartGreen Awards vorstellten. Die Veranstaltung war Teil der jährlich stattfindenden Gründerwoche.

Lesen Sie hier die ganze PRESSEMITTEILUNG.

Aufklappen

StartGreen Award: Grüne Gründerszene bestimmt Finale (PM 10/2015)

Public Voting vom 26. Oktober bis 15. November 2015

  • 26.10.2015

Grüne Gründerinnen und Gründer sind in Deutschland im Aufwind. Das zeigt die hohe Resonanz auf die Ausschreibung des ersten StartGreen Awards. Insgesamt 182 Einreichungen wurden von Gründungs- und Nachhaltigkeitsexperten begutachtet. 23 Projekte und Konzepte haben sich für das StartGreen-Halbfinale qualifiziert. Jetzt hat die grüne Gründerszene das Wort: In einem Public Voting darf sie über die Favoriten in den Kategorien Gründungskonzept, Start-up, Junges Unternehmen und Gründungsförderer abstimmen. Die besten drei jeder Kategorie präsentieren ihr Vorhaben im Finale am 19. November 2015 im Bundesumweltministerium vor der Jury. Diese entscheidet über die Gewinner des StartGreen Awards 2015. Im Anschluss finden ein Netzwerkforum und die Preisverleihung statt.

Der StartGreen Award will diejenigen auszeichnen, die für die Green Economy in Deutschland Vorbildliches leisten. Vom 26. Oktober bis zum 15. November 2015 sind alle Gründerinnen und Gründer, Gründungsförderer und an grünen Themen Interessierte dazu eingeladen, sich am Public Voting zu beteiligen und über ihre Favoriten online abzustimmen.

Nominiert fürs Halbfinale sind (in alphabethischer Reihenfolge):

Gründungskonzept:   Alethia-Wood, Coolar, Communauts, Ingenieurbüro für Wind-Tuning-  Systeme (WTS), Nutramo, Sulfotools

Start-ups:   Aquakin, e3 Computing, einhorn, gotsutsumu, KickTrike, Little Sun

Junge Unternehmen:  Emission Partner, Etogas, healthy planet, Pyreg, Sonnenbatterie

Gründungsförderer:   Climate KIC, Ecosummit, Green Alley, Grünhof, KUER,   Weiberwirtschaft

Public Voting: Hier abstimmen.

Lesen Sie die ganze PRESSEMITTEILUNG.

Aufklappen

Wie gelingt grünen Start-ups eine bessere Finanzierung? (PM 9/2015)

Borderstep-Projekt Green Start-Up Investment Alliance gestartet

  • 15.10.2015

Das Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit startet mit dem Vorhaben Green Start-Up Investment Alliance (GreenUpInvest) ein über drei Jahre laufendes Projekt, das sich bessere Finanzierung von innovativen Start-ups auf die Fahne geschrieben hat. Ziel des Vorhabens ist, die Finanzierungsbedingungen für junge Unternehmen zu verbessern, deren Produkte und Dienstleistungen einen Beitrag zum Klimaschutz leisten.

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) gefördert. Partner des Borderstep Instituts sind der Bundesverband Deutsche Startups (BVDS e.V.), Business Angels Netzwerk Deutschland (BAND e.V.) und Forum Nachhaltige Geldanlagen (FNG e.V.).

Lesen Sie die ganze PRESSEMITTEILUNG.

Aufklappen

Endspurt bei StartGreen Award 2015 (PM 8/2015)

Bewerbungen noch bis zum 5. Oktober 2015 möglich

  • 28.09.2015

Endspurt bei StartGreen Award: Bis zum 5. Oktober 2015 können sich Gründerinnen und Gründer, Gründungsinteressierte und Gründungsförderer noch für den StartGreen Award 2015 bewerben. Voraussetzung: Ihre Projekte leisten einen Beitrag zur Green Economy. Zu gewinnen gibt es Preisgelder von insgesamt 20.000 Euro und Zugang zu Experten und Investoren. Alle Bewerberinnen und Bewerber des Wettbewerbs sind am 19. November 2015 zu einem Netzwerkforum ins Bundesumweltministerium eingeladen.

Anders als in anderen Gründerwettbewerben dürfen beim StartGreen Award nicht nur Start-ups mitmachen. Zur Teilnahme eingeladen sind auch Menschen, die eine „grüne“ Geschäftsidee verfolgen, ihr Unternehmen aber noch nicht gegründet haben. Sie können in der Kategorie „Gründungskonzept“ gewinnen. Die Kategorie „Start-ups“ steht Bewerberinnen und Bewerbern offen, die ihr Unternehmen vor maximal fünf Jahren gegründet haben. Firmen, die der Start-up-Phase gerade entwachsen sind, haben in der Kategorie „Junge Unternehmen“ beste Aussichten zu siegen. Auch Gründungsförderer sind herzlich eingeladen, sich zu beteiligen: Egal ob Business Angel, Hochschule, Coach, Investor, Blog oder Portal, gefragt sind alle Akteure und Projekte, die „grüne“ Gründerinnen und Gründer bei ihrem Vorhaben unterstützen.

Lesen Sie die ganze PRESSEMITTEILUNG.

Aufklappen

Gesicht zeigen für die grüne Gründerszene (PM 7/2015)

StartGreen Award startet in die Bewerbungsphase

  • 25.08.2015

Gesicht zeigen für die grüne Gründerszene: Bewerbungen für den StartGreen Award werden ab sofort entgegengenommen. Wer im Bereich Klimaschutz und Nachhaltigkeit gründen will, gegründet hat oder anderen beim Gründen hilft, ist herzlich zur Teilnahme eingeladen. Über das Portal www.start-green.net können die dafür notwendigen Angaben online hochgeladen werden.

Der Preis ist ein Vorhaben der nationalen Gründerinitiative StartUp4Climate. Er wird in vier Kategorien vergeben. Es winken Preisgelder von 20.000 Euro, wertvolle Sachpreise und der Zugang zu Experten wichtiger Gründungsfördereinrichtungen. Die Preisverleihung findet am 19. November 2015 im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) statt. Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks ist Schirmherrin des StartGreen Awards. Organisiert wird der Wettbewerb vom Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit und seinem Gründer, Prof. Dr. Klaus Fichter.

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Wettbewerb haben schon jetzt gewonnen: Sie zeigen Gesicht für die grüne Gründerszene und schaffen Öffentlichkeit für ihr Gründungsfeld. StartUp4Climate will mit dem Preis Gründungen im Bereich Klimaschutz und Nachhaltigkeit fördern und Start-ups, Gründungsförderer und Investoren gezielt zusammen bringen.

Lesen Sie die ganze PRESSEMITTEILUNG.

Aufklappen

StartGreen Award will grüne Gründerszene stärken (PM 6/2015)

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks übernimmt Schirmherrschaft

  • 22.06.2015

StartGreen will die grüne Gründerszene stärken: Die nationale Gründerinitiative StartUp4Climate lädt Akteure der Green Economy ein, sich um den StartGreen Award zu bewerben. Start-ups der grünen Wirtschaft haben in den letzten zehn Jahren mehr als 1 Mio. neue Arbeitsplätze geschaffen. StartUp4Climate macht mit dem StartGreen Award sichtbar, wie wichtig dieses Gründungsfeld für Deutschland ist. Mit dem Preis will die Initiative Gründungen im Bereich Klimaschutz und Nachhaltigkeit fördern und Start-ups, Gründungsförderer und Investoren gezielt zusammen bringen.

Im Mittelpunkt steht dabei die Community: Die grüne Gründerszene gestaltet den Prozess über das StartGreen Portal aktiv mit und entscheidet über ihre Favoriten. Eine Bewerbung für den StartGreen Award ist ab dem 25. August 2015 online über das Portal der nationalen Gründerinitiative www.start-green.net möglich. Die Schirmherrschaft über den Preis hat Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks übernommen.

Lesen Sie die ganze PRESSEMITTEILUNG.

Aufklappen

Smart Building schafft Mehrwert für Mieter und Wohnungsunternehmen (PM 5/2015)

Borderstep diskutiert im Deutschen Architektenblatt Potenzial des vernetzten Wohnens im mehrgeschossigen Wohnungsbau

  • 10.06.2015

Das Deutsche Architektenblatt (DAB) widmet sich in seiner Juni-Ausgabe der Gebäudeautomation (Smart Building). Mit der „intelligenten“ Steuerung von Wärme- und Stromversorgung in Gebäuden lassen sich Kosten deutlich senken und Wohnkomfort steigern. Dr. Severin Beucker, Mitgründer und Geschäftsführer des Borderstep Instituts, diskutierte dafür mit Günther Ohland (Fachjournalist), Dr. Claus Wedemeier (GdW), Michael Reichenbach (Architekt).

Das Panel konzentrierte sich auf den Stand der intelligenten Haustechnik und die Einsatzmöglichkeiten von Smart Home und Smart Building Lösungen im mehrgeschossigen Wohnungsbau. Dabei wurde erörtert, wie Architekten und Wohnungswirtschaft durch diese Technik Mehrwerte für ihre Mieter schaffen und gleichzeitig einen Beitrag zur Energiewende leisten können.

Die Diskussion bildete den Auftakt für einen Themenschwerpunkt im Onlineangebot des DAB, in dem detailliertes Hintergrundwissen zu den Themen Smart Home, Energieeinsparung und Zertifizierung zur Verfügung gestellt wird.

Lesen Sie die ganze PRESSEMITTEILUNG.

Aufklappen

StartGreen vernetzt grüne Gründer in Deutschland (PM 4/2015)

Neues Online-Portal unterstützt Start-ups auf dem Weg in die “Green Economy”

  • 20.04.2015

StartGreen vernetzt grüne Gründer in Deutschland: StartGreen ist ein neues Online-Informations- und Vernetzungsportal für die grüne Gründerszene in Deutschland. Im Rahmen von „Start-up green“, einer Veranstaltung auf der Hannover Messe, wurde es am 17. April 2015 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Auf dem Portal StartGreen trifft sich die grüne Gründerszene, um gemeinsam den großen ökologischen und sozialen Herausforderungen unserer Zeit entgegenzutreten. Es soll von ihr nicht nur genutzt, sondern auch mitgestaltet werden.

Lesen Sie die ganze PRESSEMITTEILUNG.

Aufklappen

Cleantech Markets as an Opportunity for German Start-ups (Press Release 3/2015)

Borderstep organizes international workshop together with cleantech incubators and technology centers in Berlin

  • 26.02.2015

Cleantech markets are international: Borderstep is therefore, together with the Los Angeles Cleantech Incubator (LACI), putting together an international network. Its purpose is to decrease barriers of entry and increase access to green key markets and funding opportunities for start-ups and SMEs.

This includes a multi-country Landing Pad Program which provides infrastructure and mentoring for start-ups seeking international expansion. Starting in March 2015, both organizations will jointly employ a member of staff who will further expand on the program and network.

On March 5 and 6 Borderstep and LACI will be co-hosting an international workshop on the EUREF Campus in Berlin. The workshop brings together partners from Europe (Germany, Finland, Italy, Norway, UK), Asia (China, Japan) and North America (Mexico, USA) in order to further develop the joint menu of activities.

Read the full STATEMENT.

Aufklappen

Cleantech-Märkte als Chance für deutsche Start-ups (PM 3/2015)

Borderstep organisiert internationalen Workshop mit Cleantech-Gründerzentren in Berlin

  • 25.02.2015

Cleantech-Märkte sind international: Borderstep entwickelt deshalb gemeinsam mit dem Los Angeles Cleantech Incubator (LACI) ein internationales Netzwerk. Es soll Cleantech-Start-ups und mittelständischen Unternehmen den Zugang zu wichtigen grünen Schlüsselmärkten und zu Finanzierung erleichtern. Dazu gehört auch ein Programm für Gründer (Landing Pad Programm), das Infrastruktur und Mentoring/Coaching für junge Unternehmen in mehreren Ländern zur Verfügung stellt. Ab März 2015 beschäftigen beide Institutionen einen gemeinsamen Mitarbeiter, der das Programm und das Netzwerk weiter ausbauen wird.

Am 5. und 6. März 2015 findet ein gemeinsam von Borderstep und LACI organisierter internationaler Workshop auf dem EUREF-Campus in Berlin statt, auf dem sich Partner aus Europa (Norwegen, Finnland, Italien, Großbritannien), Asien (Japan, China, Hongkong) und Amerika (Mexiko, USA) treffen, um das Netzwerk und das Landing Pad Programm gemeinsam weiterzuentwickeln.

Lesen Sie die ganze PRESSEMITTEILUNG.

Aufklappen