Borderstep in den Medien: Ausgewählte Presseberichte

Dedicated engineers have made Germany a “Green Energy Valley” – Start-up expert

Clean Energy Wire, Sören Amelang

  • 27.06.2019

Sören Amelang interviewte für Clean Energy Wire Borderstep-Direktor Prof. Dr. Klaus Fichter zur Start-up-Szene in Deutschland. Welche Rolle spielen Ingenieurinnen und Ingenieure im „Green Energy Valley“, zu dem sich Deutschland entwickelt hat? Wie steht es mit der Kapitalbeschaffung im Vergleich zum Vorbild Silicon Valley?

Vorgestellt werden auch aktuelle Forschungsergebnisse des Borderstep Instituts, wie der Green Startup Monitor, den Borderstep in Zusammenarbeit mit dem Startup-Verband Deutschlands erstellt hat.

Das englischsprachige Portal Clean Energy Wire (CLEW) bereitet das Themenfeld Energiewende in Deutschland für internationale Medien auf.

Aufklappen

Klimaschutz durch E-Mail löschen

Pro7 Galileo, Folge 169

  • 26.06.2019

Das Pro7-Wissensmagazin Galileo hat sich mit dem Thema Internetnutzung und Klimaschutz befasst. Auch Dr. Ralph Hintemann, Experte für das Thema Digitalisierung bei Borderstep, kommt in dem Beitrag zu Wort und erläutert die Auswirkungen des Surfens auf die Klimabilanz.

Die Folge „Klimaschutz durch E-Mail löschen“ kann hier kostenlos angeschaut werden. (Folge 169, ab 13:40 min)

Aufklappen

Deutscher Markt im Wandel: Die Genese der Rechenzentren

funkschau, Natalie Lauer

  • 17.06.2019

Der Artikel in der Zeitschrift funkschau beleuchtet die Entwicklung der Rechenzentren und ihre Bedeutung für die Digitalisierung. Der Beitrag stützt sich auf Zahlen des Borderstep-Instituts dazu. Zu Wort kommt Dr. Ralph Hintemann, Experte bei Borderstep für die Themen Digitalisierung und Green IT, der das Thema aus wissenschaftlicher Sicht beleuchtet.

Aufklappen

Künstliche Intelligenz im Energiesektor – Hilfe im Kampf gegen die Klimakrise?

Deutsche Welle, Maurice Frank

  • 28.05.2019

KI im Energiesektor: In diesem Beitrag der Deutschen Welle beschäftigt sich Maurice Frank mit dem Thema Künstliche Intelligenz und ihrer Rolle für die Bekämpfung der Klimakrise. Vorgestellt wird dabei auch ein Borderstep-Forschungsvorhaben in einem Berliner Quartier, das Teil des Projekts Windnode ist. Getestet wird dabei ein Hausenergie-Managementsystem, das langfristig bis zu 30 Prozent Energie einsparen soll.

Zu Wort kommt Borderstep-Researcher Simon Hinterholzer, der bei Borderstep vor allem Themen aus den Bereichen Smart Energy und Digitalisierung und Green IT bearbeitet.

Aufklappen

Rechenzentren sollen umweltfreundlicher werden

SWR2, David Siebert

  • 22.05.2019

Der SWR berichtet in diesem Beitrag über das Thema Rechenzentren als Herzstück der Digitalisierung. Der Reporter David Siebert hat dafür beim Borderstep Impact Forum 2019 recherchiert.

Zu Wort kommt Dr. Ralph Hintemann, der für die Veranstaltung ein Fachforum dafür organisiert hatte. Die eingeladenen Experten reflektieren in dem Beitrag die Diskussion dieser Runde. Im Mittelpunkt stand dabei die Frage, wie Rechenzentren Strom sparen und damit umweltfreundlicher werden können.

Aufklappen

Unsere kleine Großstadtfarm

Welt, Dagmar Trüpschuch

  • 21.05.2019

Großstadtfarm als Start-up-Paradies: Der Beitrag berichtet über den Boom von Start-ups, die Bewohner von Großstädten in ihrem Bedürfnis nach Selbstversorgung und gesunden Lebensmitteln unterstützen.Verschiedene Unternehmen werden vorgestellt.

Dass dieses Segment keine Nische mehr ist, belegen die Zahlen des Green Startup Monitors, herausgegeben von Borderstep und dem Startup-Verband, den der Artikel zitiert. Danach verfolgen ein Viertel der Start-ups in Deutschland ein nachhaltiges Geschäftsmodell.

 

Aufklappen

Unternehmer, um die Welt zu retten

RIFFreporter, Daniela Becker

  • 21.05.2019

Angetreten, um die Welt zu retten: Der Artikel des Journalistennetzwerks „RIFFreporter“ beschäftigt sich mit der Rolle von grünen Start-ups für die Wirtschaft in Deutschland und bezieht sich dabei auch auf die Ergebnisse des Green Startup Monitors, den das Borderstep Institut in Zusammenarbeit mit dem Startup-Verband veröffentlicht hat.

Gleich zu Beginn des Beitrags ordnet Prof. Dr. Klaus Fichter, Gründer und Leiter des Borderstep Instituts, das Problem ein und stellt klar, dass Grundlageninnovationen im Wesentlichen von Start-ups stammen und aufgrund ihrer auch zahlenmäßig immer weiter wachsenden Bedeutung sowohl finanziell als auch ideell viel stärker gefördert werden müssen.

Als Beispiel für erfolgreiche Gründungsförderung vorgestellt wird der „Smart Green Accelerator“ aus Freiburg, eine Initiative des Gründerzentrums „Grünhof“, Sieger des StartGreen Awards 2015 in der Kategorie Gründungsförderakteure.

Zu Wort kommt auch das Start-up CAALA, Sieger des StartGreen Awards 2016 in der Kategorie „Gründungskonzept“. Inzwischen arbeitet das Team erfolgreich an seiner Software, mit der Architekten und Bauherren den Einfluss von bestimmten Bauplanungen auf den Energiebedarfs und die Ökobilanz über den ganzen Lebenszyklus des Gebäudes berechnen können.

Aufklappen

Stromsparen als Einkaufsgutschein

Mittelstandswiki, Ariane Rüdiger

  • 16.05.2019

Der Beitrag der IT-Journalistin Ariane Rüdiger stellt eine Borderstep-Studie zum Thema Energieeffizienz und Rechenzentren vor, die in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk energieeffiziente Rechenzentren (NeRZ) entstanden ist, und analysiert deren Zahlen und Ergebnisse.

Aufklappen

Künstliche Intelligenz im Energiesektor – Hilfe im Kampf gegen die Klimakrise?

Focus, Maurice Frank

  • 14.05.2019

KI im Energiesektor: In diesem Beitrag in der Zeitschrift Focus beschäftigt sich Maurice Frank mit dem Thema Künstliche Intelligenz und ihrer Rolle für die Bekämpfung der Klimakrise. Vorgestellt wird dabei auch ein Borderstep-Forschungsvorhaben in einem Berliner Quartier, das Teil des Projekts Windnode ist. Getestet wird dabei ein Hausenergie-Managementsystem, das langfristig bis zu 30 Prozent Energie einsparen soll.

Zu Wort kommt Borderstep-Researcher Simon Hinterholzer, der bei Borderstep vor allem Themen aus den Bereichen Smart Energy und Digitalisierung und Green IT bearbeitet.

Aufklappen

Smartphones und Umweltschutz: Geht es auch nachhaltig?

Turn On, Franziska Peix

  • 12.05.2019

Dieser Beitrag im Magazin Turn On beschäftigt sich mit dem Thema Smartphones und Nachhaltigkeit. Nach einer Bitkom-Studie will jeder zweite Deutsche nicht auf das neueste Modell verzichten. Doch auch wer auf längere Produktzyklen setzt, sieht sich oft mit Problemen wie mangelnder Reparaturfähigkeit und nicht austauschbaren Akkus konfrontiert.

Zu Wort kommt Borderstep-IT-Experte Dr. Ralph Hintemann, der betont, dass auch die Nutzung des Smartphones nicht günstig für die Energie- und CO2 Bilanz ist. Die Rechenzentren werden immer größer, innovative Ideen für die Energieeffizienz sind gefragt.

Aufklappen