Innovationsnetzwerk für die intelligente Heimvernetzung

Innovationszentrum Connected Living

Energiemanagement, Mediennutzung, Haussteuerung, Sicherheit- und Gesundheitstechnik: Viele Erwartungen richten sich an Heimvernetzungstechnik. Bislang können sich auf dem Markt aber nur wenige Angebote durchsetzen. Dies liegt zum einen daran, dass die einzelnen Geräte und Dienste nicht miteinander kommunizieren können und zum anderen daran, dass viele Angebote zu teuer sind.

Dies zu ändern, ist das Ziel des Innovationszentrums Connected Living. In ihm arbeiten Unternehmen und wissenschaftlichen Institutionen gemeinsam an zukunftsweisenden Lösungen und Interoperabilitätsstandards für die intelligente Vernetzung von Unterhaltungselektronik, Informationstechnik, Telekommunikation, Gebäudetechnik und Weißer Ware.

Das Borderstep Institut ist Mitglied in Connected Living und koordiniert in dem Innovationszentrum die Arbeitsgruppe Connected Energy. Diese wird von Borderstep-Mitgründer Dr. Severin Beucker geleitet. Aus dieser Gruppe sind in den letzen Jahren einige wegweisende Forschungs- und Umsetzungsprojekte zum Energiemanagement in der Heimvernetzung hervorgegangen.

In Kooperation mit weiteren Connected–Living-Mitgliedern bearbeitete das Borderstep Institut u. a. das Vorhaben Connected Energy – SHAPE, das sich zum Ziel gesetzt hat, technische Steuerungskomponenten und Softwaredienste zu entwickeln, die ein dezentrales Energiemanagement (Strom und Heizung) im Haushalt. Ein weiteres Vorhaben ProSHAPE@Connected Energy beschäftigt sich mit der Steuerung von dezentralen Energieerzeugungsanlagen auf Basis von Heimvernetzungstechnik und deren Nutzung in zukünftigen Energieversorgungsstrukturen. Hinzu kommen praktische Erprobungsprojekte der entwickelten Technik mit Partnern aus der Wohnungswirtschaft in den Städten Weißenfels, Hamburg und Berlin.