Klimatechnologie: Borderstep stellt erste Ergebnisse der Marktstudie auf Weltklimakonferenz vor

Borderstep auf Weltklimakonferenz (Warschau, Polen)

Das Borderstep Institut präsentiert erste Ergebnisse einer aktuellen Untersuchung zum Klimatechnologietransfer im Rahmen der 19. UN-Klimakonferenz. Auf der zehntägigen Veranstaltung verhandeln 195 Staaten über einen neuen weltweiten Vertrag zum Klimaschutz. Dieser soll ab 2015 in Kraft treten.

Auf dem vom Deutschen Wirtschaftsministerium organisierten „Side Event: Fostering Climate-Technology Transfer“ der Weltklimakonferenz stellen Dr. Severin Beucker und Dr. Jens Clausen vom Borderstep Institut erste Ergebnisse der Marktstudie „Klimatechnologie – Kooperation“ vor. Diese untersucht im Auftrag des Wirtschaftsministeriums, wie der Technologietransfer und Kooperationen zwischen dem Industrieland Deutschland sowie Entwicklungs- und Schwellenländer beim Klimaschutz und der Anpassung an den Klimawandel unterstützt werden kann.

In einem ersten Schritt der Marktstudie wurde untersucht, wie bestehende Angebotsstrukturen deutscher Anbieter für Klimatechnologien mit der Nachfrage in Entwicklungs- und Schwellenländer in Einklang gebracht werden kann und bestehende Informationsdienste dafür genutzt werden können. Dafür wurden erstmalig umfassende Strukturen für die Unterteilung von Marktangeboten in den Feldern Klimaschutz und der Anpassung an den Klimawandel entwickelt. Die Ergebnisse sind daher auch für die internationale Diskussion zum Klimatechnologietransfer von großer Bedeutung.

Anlass für die Studie ist der auf der Klimakonferenz in Cancún, Mexico im Jahr 2010 beschlossene Technologiemechanismus, in dessen Rahmen Industrieländer die Entwicklungs- und Schwellenländer beim Klimaschutz und der Anpassung an den Klimawandel unterstützen sollen.

Weitere Informationen zur „Martkstudie Klimatechnologie – Kooperation“ finden Sie in der Rubrik laufende Projekte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.